Grünten aktuell (Herbst 2021)

Neubau einer (bewirtschafteten) „Grüntenalpe“: Privilegierung?

In der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 15. März 2021 (TOP 4) hat der Rettenberger Gemeinderat dem Antrag auf Vorbescheid „"Bau eines Jungviehlaufstalles mit Hirtenwohnung" einstimmig und unter Auflagen und Bedingungen das gemeindliche Einvernehmen erteilt.

Bei der "Grüntenalpe" - in den aktuellen Planunterlagen*) auch "Berghütte Alpengenossenschaft" genannt - bleibt die Frage offen, ob es sich um ein "privilegiertes Vorhaben" nach § 35 Abs. 1 Satz 1 Baugesetzbuch handelt.

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Kempten (Allgäu) und das Landratsamt Oberallgäu in Sonthofen erteilten hierzu bisher keine Auskünfte.

 

*) Grüntenhütte mit Option Pumpstation P4 für zukünftigen Ausbau Berghütte Alpengenossenschaft

(siehe Planunterlagen: 003 MEDIENPLANUNG WASSER)

 

So fasse ich meine Überlegungen zur „Grüntenalpe“ wie folgt zusammen:

Betriebs- und Wohnfläche: 274,00 qm

  • Erdgeschoss: 20,00 x 10,00 m = 200,00 qm

 davon:

  • Jungviehlaufstall + Futter-/Zaunlager: 90,25 + 16,55 qm = 106,80 qm
  • Küche, Sanitäranlagen + Stube (Bewirtung) = 93,20 qm 
  •  Dachgeschoss: 74,00 qm
  •  Hirtenwohnung (Bad, Stube + Übernachtungsmöglichkeiten für Hirten und Junghirten)

Bei der Größe des Vorhabens und dem Verhältnis von

    • Bewirtung: 93,20 qm = 34,02 %
    • Hirtenwohnung: 74,00 qm = 27,01 %
  • Bewirtung und Hirtenwohnung: 167,20 qm = 61,02 %
  • Jungviehlaufstall: 106,80 qm = 38,98 %

gehe ich davon aus, dass es sich bei der „Grüntenalpe“ im kein "privilegiertes Vorhaben" nach § 35 Abs. 1 Satz 1 Baugesetzbuch handelt.

Die Genehmigungsvoraussetzungen liegen somit nicht vor.

Neubau eines umstrittenen Speicherteichs im Landschaftsschutzgebiet „Grünten“

Speicherteich

  • Nutzinhalt: 43.600 cbm
  • Wasserspiegelfläche: ca. 8.100 qm
  • Maximale Wassertiefe: 9,70 m
  • Statisch wirksame Dammhöhe: maximal ca. 15,00 m
  • Bergseitige Einschnitthöhe: bis maximal 12,00 m (bis zur Wasserlinie)
  • Dammkronenbreite: ca. 3,50 m
  • Bodenabtrag: 63.100 cbm
  • Bodenauftrag: 58.300 cbm
  • Erdmassenüberschuss: 4.800 cbm
  • Geländeveränderungen: ca. 1,07 ha
  • Gesamter Flächenbedarf: ca. 2,3 ha
  • Befüllung: Seitenarm des Schleifenbachs, bestehender Speicherteich
  • Umfahrungsweg: Breite: 3,00 m + 0,5 m Spitzgraben

 

Quellen (30. April 2021, ergänzt: 19. Juli 2021):

Grünten-Projekt: LBP Textteil, UVP-Bericht

Mehr als 2000 Einwände gegen umstrittene "Bergwelt" am Grünten im Allgäu

Streit um Grünten

Wie geht es weiter am Grünten? Die geplante "Bergwelt" bleibt umstritten.

Gegen die umstrittenen Pläne für eine "Bergwelt" mit neuen Liften und Beschneiungsanlagen am Grünten liegen mehr als 2000 Einwände aus der Bevölkerung vor.

DAV fordert: Pläne müssen geändert werden

 

Quelle (14. November 2021):

https://www.allgaeuer-zeitung.de/allgaeu/mehr-als-2000-einw%C3%A4nde-gegen-umstrittene-bergwelt-am-gr%C3%BCnten-im-allg%C3%A4u_arid-345922

Neue Erschliessungswege (östlicher Teil) im Landschaftsschutzgebiet „Grünten“

Multifunktionsweg

  • Länge: ca. 505 m
  • Breite: 3,00 m + 0,5 m Spitzgraben
  • Mittlere Längsneigung: ca. 13,7 %
  • Eingriffsfläche ca. 3.400 qm

 

Erschließungswege

Oberer Abschnitt

  • Länge: ca. 2.600 m
  • Breite: 3,00 m + 0,5 m Spitzgraben
  • Mittlere Längsneigung: ca. 11,5 %
  • Eingriffsfläche ca. 23.800 qm

 

Quelle (19. Juli 2021):

Grünten-Projekt: Gesamtlageplan Erschließungswege mit Regelprofilen

 

Schutzbereiche:

  • Bergwälder
  • Gebirgsbach (Querung)
  • Kartierte Alpenbiotope
  • Landschaftsschutzgebiet „Grünten“

 

Zweck:

Bau von Wirtschafts- und Wanderwegen zur Erschließung der land- und forstwirtschaftlichen Flächen sowie für die Errichtung, Pflege und Wartung der Anlagen und teilweise Nutzung als Winter-Rodelbahn, Hauptwanderweg der Bergbahngäste.

 

Quelle (30. April 2021, ergänzt: 19. Juli 2021):

Grünten-Projekt: UVP-Bericht (Auszug)

Neue Erschließungswege (westlicher Teil) im Landschaftsschutzgebiet „Grünten“

Erschließungswege

Unterer Abschnitt

  • Länge: ca. 816 m
  • Breite: 3,00 m + 0,5 m Spitzgraben
  • Mittlere Längsneigung: ca. 13,1 %
  • Eingriffsfläche ca. 8.250 qm

 

Erschließungswege

Mittlerer Abschnitt

  • Länge: ca. 1.560 m
  • Breite: 3,00 m + 0,5 m Spitzgraben
  • Mittlere Längsneigung: ca. 9,7 %
  • Eingriffsfläche ca. 13.100 qm

 

Quelle (19. Juli 2021):

Grünten-Projekt: Gesamtlageplan Erschließungswege mit Regelprofilen

 

Schutzbereiche:

  • Berg- und Schutzwälder
  • Gebirgsbach (Querungen)
  • Kartierte Alpenbiotope
  • Landschaftsschutzgebiet „Grünten“

 

Zweck:

Zufahrt zum geplanten und umstrittenen Speicherteich (1150 m - Nutzinhalt: 43.600 cbm) und zur Schöllalpe sowie Anschluss an den Alpweg (1210 m).

Neue Zufahrt zum geplanten und umstrittenen Grünten-Projekt (Parkplätze, Talstation und Parkhaus)

Anbindung Talstation

Abschnitt Bestand bis Parkgarage

  • Länge: ca. 910 m
  • Breite 6,00 m
  • Mittlere Längsneigung: ca. 10,2 %
  • Eingriffsfläche ca. 10.600 qm

Bestandteil Ansuchen Seilbahnrecht

 

Quelle (19. Juli 2021):

Grünten-Projekt: Lageplan Anbindung Talstation mit Regelprofil

 

Die vorgesehene Zufahrt zu den Parkplätzen und zum Parkhaus erfolgt direkt am Hangfuß des unteren Steilhanges.

Allerdings entsteht ein starker baulicher Eingriff in einen derzeit landschaftlich wenig belasteten, eher ruhigen und abgelegenen Raum.

Teilweise ist dadurch artenreiches Extensivgrünland (gesch. Biotop) aufgrund von Böschungsflächen und teils durch die Fahrbahn selber betroffen.

Der bestehende Wirtschaftsweg (Verlängerung des Liftweges) wird zurückgebaut.

Zu Stoßzeiten kann es zu einem verkehrlichen Rückstau auf die St 2007 (Parkplatzsuche) oder auf dem Liftweg (Betriebsschluss) kommen

Die Verkehrsströme werden durch die Straßenlänge bis zum Parkplatz entzerrt

 

Quelle (30. April 2021, ergänzt: 19. Juli 2021):

Grünten-Projekt: UVP-Bericht (Auszüge)

Wasserversorgung und Abwasserentsorgung am Grünten

Das Wasserrecht für die Grüntenhütte ist Ende 2019 ausgelaufen. Durch die zu erwartende, große Besucherzahl (Grüntenbahn) ist eine Wasserversorgung aus dem Tal erforderlich. Die Quelle, die bisher die Grüntenhütte versorgt hat, ist dafür zu gering.

Die Erlaubnis für die Kleinkläranlage (Abwasser) der Grüntenhütte ist 2020 abgelaufen. Diese war auf geschätzt 150 Einwohnerwerte ausgelegt. Laut Investor ist hierfür ein Anschluss an den Kanal geplant und ein entsprechendes Förderprogramm für Alphütten in Anspruch zu nehmen.

 

Quelle (30. April 2021, ergänzt: 19. Juli 2021):

Grünten-Projekt: UVP-Bericht (Protokoll, Scoping-Termin, 6. Juni 2019)

 

Anmerkungen:

Am 12. April 2021 fasste der Rettenberger Gemeinderat zu folgendem Tagesordnungspunkt

4. Auftragsvergabe Planungsleistungen: Anschluss der Berghütten Grüntenhütte, Neumayer Hütte, Kammeregg Hütte an die öffentliche Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

einen einstimmigen Beschluss.

Der Auftrag umfasst die Leistungsphasen 5 - 7 (Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, "Mitwirkung bei der Vergabe").

 

Quelle (Stand: 18. Mai 2021):

https://www.gemeinde-rettenberg.de/gemeinderat/protokolle/

 

 

Die Beschlüsse der Gemeinde Rettenberg bedeuten für mich:

Neben all den Maßnahmen im Zusammenhang mit dem geplanten und umstrittenen Bau-/Bergbahn-Projekt „Grünten - Natur.Genuss.Berg“ sollen die Grüntenhütte, Neumayer Hütte, Kammeregg Hütte an die öffentliche Wasserversorgung und Abwasserentsorgung angeschlossen werden.

Ebenso die neue, bewirtschaftete Bergstation (Zehner-Gondelbahn) und evtl. "weitere 50 Anwesen“. Für die neue „Grüntenalpe“ ist eine Option (Wasserversorgung) eingeplant.

Allein auf dem Grüntenplateau mit neuer Bergstation und Grüntenhütte schätze ich den Bedarf bei der Abwasserentsorgung auf etwa 640 Einwohnerwerte.

All diese Maßnahmen (Wasserversorgung und Abwasserentsorgung) werden mit 75 % aus dem staatlichen Sonderprogramm "Berghütten" bezuschusst.

Die Förderung ist jedoch nur möglich, wenn die „Haupthütte“ 1.000 m über NN liegt und stark frequentiert ist.

 

Hinweise:

In den Jahren 2001-02 wurde bereits eine Baumaßnahme "Abwasserbeseitigung Grünten" (Alpe Moosbach - Anschluss Kranzegg) durchgeführt.

Das staatliche Sonderprogramm "Berghütten" trat zum 1. Januar 2018 in Kraft und gilt vorläufig bis 31. Dezember 2024. Eine Verlängerung bis 2027 wurde in Aussicht gestellt.

Ziel dieses Programms ist die Erschließung von ca. 20 stark frequentierten Einrichtungen in bayerischen Bergregionen über 1.000 m ü. NN innerhalb von 10 Jahren.

 

Hierzu stelle ich fest:

Das staatliche Sonderprogramm „Berghütten“ gilt nur für stark frequentierte Einrichtungen (Almen, Bergbahnen, Berghütten usw. - wie z.B. auch für das geplante und umstrittene Bau-/Bergbahn-Projekt „Grünten - Natur.Genuss.Berg“).

Wenn in den nächsten Jahren alle diese geplanten und umstrittenen Bau-/Maßnahmen durchgeführt werden, entsteht auf der Nordwestseite des Grünten

  • im LSG „Grünten“
  • zwischen kartierten Alpenbiotopen
  • in der Zone A des Alpenplans

sowie in unmittelbarer Nähe

  • des FFH-Gebiets „Grünten“
  • der Zone C des Alpenplans

1. eine gigantische Großbaustelle (laut Rettenberg’s 1. Bürgermeisters: „… eines der größten Projekte in der Geschichte der Gemeinde Rettenberg.“) mit massiven Eingriffen in all diese Schutzgebiete am Grünten

2. eine von ca. 20 stark frequentierten Einrichtungen in einer bayerischen Bergregion über 1.000 m ü. NN.

Wenn ich dazu den Altbestand (1 Doppelsessellift, 7 Schlepplifte) betrachte und vergleiche, kann inzwischen nicht mehr nur von einer Erneuerung der Liftanlagen am Grünten die Rede sein.

Alle diese massiven Eingriffe an unserem Wächter des Allgäus erschrecken und beunruhigen mich sehr.

Dies umso mehr, weil mir der Schutz des Grünten weiterhin sehr am Herzen liegt.

Auskünfte zum Schutz des Grünten nach Art. 39 Bayer. Datenschutzgesetz; hier: Antrag auf Vorbescheid "Bau eines Jungviehlaufstalles mit Hirtenwohnung"

In der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 15. März 2021 (TOP 4) hat der Rettenberger Gemeinderat dem Antrag auf Vorbescheid „"Bau eines Jungviehlaufstalles mit Hirtenwohnung" - einstimmig und unter Auflagen und Bedingungen - das gemeindliche Einvernehmen erteilt.

Mit eMail vom 22. April 2021 (erstmals) bzw. 28. Oktober 2021 (letztmals) bat ich die Gemeinde Rettenberg um Auskünfte zum Schutz des Grünten nach Art. 39 BayDSG.

Mit Schreiben vom 5. November 2021 erteilte mir die Gemeinde Rettenberg die zu Recht begehrten Auskünfte.

 

Fragen (22. April / 28. Oktober 2021)

 

Wie weit ist das Bauvorhaben von der bestehenden "Grüntenhütte" entfernt?

 

Welche Größe hat das Bauvorhaben (Hirtenwohnung, Jungviehlaufstall)?

 

 

 

Sieht die neue "Grüntenalpe" - vorab nur baulich - eine Außen-/Innenbewirtschaftung und Übernachtungsmöglichkeiten vor?

 

Steht das Bauvorhaben im Zusammenhang mit irgendeinem "Winterbetrieb"?

 

Sind durch das Bauvorhaben kartierte Alpenbiotope betroffen oder fällt es gar in die Erweiterungsflächen des dortigen FFH-Gebiets 8427-301 "Grünten"?

Antworten/Auskünfte (5. November 2021)

 

Rund 220 m

 

 

Erdgeschoss: 20 x 10 m = 200 qm, davon 90,25 qm Stall - Rest: Futter-/Zaunlager, Küche, Sanitäranlagen, Stube

Dachgeschoss: 74 qm, Bad, Stube, Übernachtungsmöglichkeiten (Hirten und Junghirten)

 

Keine Hüttenbewirtung, weder mit noch ohne Übernachtungsmöglichkeiten, beantragt

 

 

Nein

 

 

Nein bzw. aus den Akten nicht ersichtlich


 

Der o. g. Brief der Gemeinde Rettenberg enthielt zugleich einen Kostenbescheid. Danach habe ich für diese, zu Recht begehrten Auskünfte nach Art. 39 Abs. 1 BayDSG, für welche meinerseits ein berechtigtes Interesse bestand, Gebühren und Auslagen in Höhe von 153,45 EUR zu zahlen.

Beton statt Beschaulichkeit

quer, BR Fernsehen:

Eigentlich sind sich alle einig: die Alpen brauchen schonenden Tourismus, zum Schutz der Natur und gegen den Klimawandel. Doch die Realität sieht oft anders aus: Die Berge werden nacherschlossen. Jetzt sollen etwa am Grünten im Allgäu und an der Kampenwand im Chiemgau neue Seilbahnen gebaut werden.

 

Quelle (4. November 2021):

https://www.ardmediathek.de/video/quer-mit-christoph-suess/beton-statt-beschaulichkeit/br-fernsehen/Y3JpZDovL2JyLmRlL3ZpZGVvLzZlYmE2MmEwLTIyMmYtNGYzNS1hOGQ0LWI1NGRhOGI0OTE0MA/

Video (6 Minuten): verfügbar bis 4. November 2022

Beton-Offensive in den Alpen